Projekte und Aktivitäten an unserer Schule

Auf dieser Seite möchte wir Sie über verschiede Projekte informieren, die wir an unserer Schule durchgeführt haben. Denn eine Schule hat mehr zu bieten als Unterricht. Deshalb möchten wir mit unseren vielfältigen Aktivitäten und Angeboten dazu beitragen, unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten und die entsprechende ihren Fähigkeiten zu fördern.

Jenny aus Logo

besucht die Klasse 3c und 3a

Am Montag, den 18.11.2019, war Logo-Reporterin Jenny in der Klasse 3c und der 3a.

 

"Sie hat uns witzige Sachen vorgelesen, z.B. wie U-Bahn Fahrer auf Toilette gehen können. Sie hat uns Fragen beantwortet. Es war nur für unsere Klassen 3c und die 3a. Es hat vielen sehr Spaß gemacht und Jenny hat viel gelesen. Es waren, glaube ich, 40 bis 46 Kinder und 4 Erwachsene da. Es haben viele nicht bemerkt, dass es sich um Jenny von den Logo-Nachrichten handelt, ich auch nicht. Ich war erstaunt, wie viele Logo kannten. Es kamen erstaunlich viele Finger. Es wurde immer cooler. Jenny hat solche Sachen vorgelesen, die waren so interessant, dass immer mehr hören wollten. Es gab immer 3 Geschichten zur Auswahl. Es gab viele witzige Sachen, z.B. „Kann man wie Dagobert Duck in Geld schwimmen?“ oder „Was passiert, wenn sich eine Kobra auf die Zunge beißt?“ oder „Kann eine Pistole unter Wasser schießen?“. Es waren ungefähr 45 Minuten Lesen und 15 Minuten Fragen. Am Ende durften alle, die ein Foto mit Jenny wollten, ein Foto mit ihr machen. Mir hat es doll gefallen." (Hannes, 3c)

 

"Mir hat es gut gefallen, weil ich es schön finde, dass wir vorgelesen bekommen. Ich finde es auch gut, dass manche Kinder, die niemals die Möglichkeit haben, vorgelesen zu bekommen, dass sie auch vorgelesen bekommen. Ich finde es auch gut, dass wir von einer Fernsehmoderatorin vorgelesen bekommen haben." (Laura, 3c)

 

"Jenni hat uns verschieden Geschichten vorgelesen. Wir durften ihr viele Fragen stellen. Sie arbeitet bei Logo und bei der Tagesschau im Fernsehen". (Amina, 3c)

 

Verfasserin: Frau Hauert

Vorlesetag 2019

Am 20.11.2019 fand im Rahmen des „Bundesweiten Vorlesetages“  der Vorlesetag für die 3. und 4. Klassen statt. Da nicht nur die Klassenlehrer sondern auch der Schulleiter, Herr Lauer, die Sekretärin, Frau Bruchhäuser, Frau Fauser von der Jugendhilfe, die Sportlehrer und ein Vertretungslehrer eine Lesung anboten, waren die Gruppen nicht allzu groß.

 

Unter dem Oberbegriff „Bewegung“ wurden Sachbücher, Märchen, Geschichten aller Art vorgelesen. In manchen Vorlesegruppen gab es Bewegungs- und/oder Bastelangebote.

Der Vorlesetag gefiel den meisten Kindern gut.

 

"Wir hatten eine Vorlesung. Es gab mehrere Projekte, die Nummern hatten. Die Nummern waren die Tickets. Man musste sie dann wieder zurückgeben. Wir haben zwei Geschichten gelesen und dann eine Mappe gebastelt. Bei meinem Projekt ging es um Rennen. Zwischendurch haben wir eine Pause gemacht, da gab es Kekse und Apfelsaft. Auf die Mappe haben wir ein Rennauto draufgeklebt, es war ein Ferrari." (Sami, 3c)

 

 

"Am 20.11.19 wurde im 3./4. Jahrgang vorgelesen. Man konnte sich zwischen 15 Büchern entscheiden. In den verschiedenen Gruppen wurden immer mal Pausen eingelegt, wo man Süßes essen konnte. Und man hat gebastelt, gespielt usw. Es gab z. B. „Tatort Kletterpark“ von den ??? oder Tommy Mütze. Es war sehr schön." (Ole, 3c)

 

"Wir haben viele verschiedene Bücher gelesen. Manche haben Süßes bekommen. Es war sehr lustig, auch spannend. Wie hat es euch gefallen? Es gab Sachen zum viel Mitmachen, etwas zum bisschen Mitmachen und etwas zum wenig Mitmachen. Es gab etwas über Fußball, etwas über Pferde und Romane. Es waren oft über 45 Minuten. Es waren verschieden viele Kinder."

Hannes, 3c

 

"In der 3. Stunde und glaube ich auch in der 4. Stunde hat jedes Kind ein Buch vorgelesen bekommen. Jedes Kind war in einer anderen Gruppe z.B. Aliya und Romaysa und ich waren bei Frau Wolf. Bei Frau Wolf war das Thema „Pferde“. Es gab verschiedene Themen, z. B: Fußball, Rennwagen, Pferde, Superhelden, Aschenputtel und ein indisches Märchen." (Laura, 3c)                                                                                                                                            

Verfasserin: Frau Custoza

Lizzie and the Pirate

ie schon in den vergangenen Jahren hatten wir das „White Horse Theatre“ zu uns in die Turnhalle eingeladen. Am 29.05. wurde das Theaterstück „Lizzie and the Pirate“ in englischer Sprache aufgeführt. Die Schauspieler Anita und Chris begeisterten sowohl die dritten als auch die vierten Klassen. Die beiden Schauspieler (ausgebildet an einer englischen Schauspielschule ) schlüpften in verschiedene Rollen und sprachen durchweg langsam und deutlich artikuliertes „British English“. Sie verstanden es sehr gut, den Inhalt durch viel unterstützende Gestik und Mimik verständlich zu machen. Außerdem wurden die jungen Zuschauer immer wieder in das Geschehen mit einbezogen. Für die Kinder der Grundschule war die Aufführung eine tolle Erfahrung! Das Theaterstück war inhaltlich im Englischunterricht vorbereitet worden, sodass die Kinder keine Mühe hatten, sprachlich zu folgen. Am Ende der Vorstellung wurden Anita und Chris mit viel Applaus belohnt und mussten anschließend noch eine Menge Autogramme geben.


Alle waren begeistert! Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder! Die Kosten von 5,00 Euro pro Kind wurden vom Kulturetat der Stadt Frankfurt übernommen.

Ohrwurmkonzert am 17. Februar 2017

Seit über zehn Jahren nimmt unsere Schule regelmäßig an diversen Ohrwurmprojekten teil. Das Ziel solcher Projekte besteht darin, die Kinder bereits im Grundschulalter für klassische Musik zu begeistern. Das Besondere dabei ist  die Möglichkeit, unter der Leitung der Musiklehrer auf solch ein Konzert vorbereitet zu werden und im Konzert mitzumachen. Mehrere Wochen vor der Konzert­veranstaltung in der Schule findet eine thematisch gezielte Fortbildungstatt, bei der die Lehrer die Unterrichtsmaterialien bekommen, an denen dann bis zum Konzert im Unterricht  gearbeitet wird.

 

In diesem Jahr kamen die Künstler am 17. Februar mit dem Konzert „Sing-Sala-Bim“.

 

Diesmal ging es um den Gesang. Zusammen mit Matthias Horn, einem sehr gefragten und außergewöhnlich vielseitigen Bariton und dem Konzertpianisten Christoph Ullrich erlebten die Kinder innerhalb einer Stunde viele musikalische Epochen und konnten die während der Vorbereitungszeit durchgenommenen romantischen Lieder von Franz Schubert sowie mehrere bekannte Arien und Balladen in der Ausführung durch ausdrucksstarke Interpreten live erleben.

 

Auch nach dem Konzert beschäftigen sich die Kinder im Musikunterricht mit  klassischen Stücken von  Wolfgang A. Mozart und Gioachino Rossini, von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert,  lernen aber auch Volkslieder kennen und singen. Außerdem führen sie viele Experimente mit ihrer eigener Stimme durch.

 

Jedes Mal ist so ein Konzert ein großes und unvergessliches Erlebnis für die ganze Schule und eine Gelegenheit, klassische Musik näher kennen zu lernen.

 

Michael Ende

❯❯
Es gibt manchmal im Lauf der Welt besondere Augenblicke (...), wo es sich ergibt, dass alle Dinge und Wesen, bis zu den fernsten Sternen hinauf, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, so dass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen die Menschen sich im allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber. Aber wenn es jemand gibt, der sie erkennt, dann geschehen große Dinge.
❮❮

Michael Andreas Helmuth Ende
(* 12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt) war ein deutscher Schriftsteller.

Er zählt zu den erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautoren. Bücher wie "Die unendliche Geschichte", "Momo" und "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" waren internationale Erfolge und wurden vielfach für Film, Fernsehen und Theater adaptiert. Endes Werke verkauften sich über dreißig Millionen Mal und wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

(Quelle: Wikipedia)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael-Ende-Schule